2. Tag

5:15 Es war eine kurze Nacht. Wir wollen früh auslaufen. Um 6:00 werfen wir die Maschine an, nach 3 Minuten sind wir aus dem Hafen. Wir laufen unter Maschine bis hinter die Ansteuerungstonne. Währendessen gibt es ein kräftiges Frühstück. Danach ist auch noch nicht viel Wind und leider auch etwas aus der (für uns) falschen Richtung. So hungern wir uns langsam in Richtung Klintholm. Gegen 10:00 nimmt der Wind etwas zu ca (4 Bft).

klintholm.jpg

Um 17:00 geht dann nichts mehr. Wir holen die Segel ein und starten den Motor. Dann, urplötzlich ist der Wind wieder da. Wir setzen gerade die Segel als es immer mehr aufbrist. Also gleich ein kräftiges Reff rein. Mit Rollfock und Rollgroß ist das kein größerer Akt. Der Wind nimmt zu bis 29 kn (7 Bft) und wir können unseren Zielhafen Rodvig gut anliegen. Der Hafen ist ziemlich voll. Wir legen uns um 19:10 kurz hinter der Einfahrt gegen den Wind ins Päckchen, neben eine Hallberg Rassy 36. Die Frauencrew hat auch erst vor kurzem festgemacht. Kurz danach dreht der Wind um fast 180 Grad und es schüttet wie aus Eimern. Es wird eine unruhige Nacht, da der Wind eine kleine Welle aufbaut die direkt auf die Hafeneinfahrt steht.
Tagesstrecke 51,5 sm

rodvig_1.jpg   Rodvig, steife Brise von achtern


oldtimer.jpg Unter vollen Segeln oldtimer_2.jpg sieht gut aus
zurück weiter



   Copyright © 2003 - 2020 by Detlef Hahn  http://www.detlefhahn.de       Stand  16.01.08 16:42