Bild ../../img/head_1/br_5.jpg Bild ../../img/head_1/br_10.jpg Bild ../../img/head_1/br_9.jpg Bild ../../img/head_1/br_8.jpg
 Windstärken  nach  Beaufort    Seegang nach Petersen
Windgeschwindigkeitsangaben in Beaufort beziehen sich entweder auf den Mittelwind ( mittlerer länger andauernder Zeitraum, z.B. 10 Minuten ) , oder auf die Böen ( Windspitzen ), die auch 2 Windstärken über dem Mittelwind liegen können. Bei Durchzug von Gewittern kann der Unterschied zwischen Mittelwind und Windspitzen ( Böen ) wesentlich grösser sein als 2 BFT !

Die Windkraft nimmt mit dem Quadrat der Windgeschwindigkeit zu, so dass sich die Windkraft um 100 Prozent (!) erhöht, wenn der Wind von Bft 4 auf Bft 5 geht.
Damit die Windstärke bereits vor dem Auslaufen geschätzt werden kann, um evtl. sofort zu reffen, wurden auch die Merkmale an Land in der Tabelle dargestellt

Bft Wirkung
an Land
Wirkung
auf See
Wind
m/s  +  km/h
 Wind
kn 
.  ( D )  
  ( GB )
Seegang
( Stärke )
Wellen-
höhe
Ozean
0 Rauch steigt
senkrecht hoch
Spiegelglatte See
kein Steuer im Schiff
0 - 0,5
0 bis 1
0 still
calm
glatte See (0) 0 m
1 Rauch schwach bewegt. Richtung kann mit Zigarettenrauch bestimmt werden,nicht mit Wetterfahne Kleine schuppenförmig aussehende Kräuselwellen ohne Schaumköpfe
eben Steuer im Schiff
0,6 - 1,7
1 bis 5
1 - 3 leiser Zug
light air
sehr ruhige See (1) 0-1 m
2 für das Gefühl eben bemerkbar Kleine Wellen, noch kurz, aber ausgeprägter. Kämme sehen glasig aus und brechen nicht aus 1,8 - 3,3
6 bis 12
4 - 6 leichte Brise
light breeze
ruhige See (2) 1-2 m
3 Blätter leicht bewegt,
desgleichen leichte Wimpel
Blätter
Kämme beginnen sich zu brechen. Schaum überwiegt glasig, ganz vereinzelt können kleine weiße Schaumköpfe auftreten
3,4 - 5,2
12 bis 19
7 - 10 schwache
Brise
gentle breeze
leicht
bewegte
See
(3)
2-3 m
4 hebt Staub und loses Papier
Wimpel werden gestreckt, kleine Zweige werden bewegt
Wellen noch klein, werden aber länger, weiße Schaum- köpfe treten schon ziemlich verbreitet auf 5,3 - 7,4
19 bis 27
11 - 15 mässige
Brise
moderate
breeze
mässig
bewegte
See
(4)
3-4 m
5 größere Zweige werden bewegt, für das Gefühl schon unangenehm Mäßige Wellen, die eine ausgeprägt lange Form annehmen. Überall weiße Schaumköpfe. Ganzvereinzelt kann schon Gischt vorkommen 7,5 - 9,8
27 bis 35
16 - 21 frische
Brise
fresh breeze
ziemlich
grobe
See
(5)
4-5 m
6 Starke Äste in Bewegung; Pfeifen in Telegrafendrähten, heult an Häusern Bildung großer Wellen beginnt. Kämme brechen sich und hinterlassen größere weiße Schaumflächen. Etwas Gischt 9,9 - 12,4
36 bis 45
22 - 27 starker Wind
strong breeze
grobe See
(6)
6-7 m
7 schwächere Baumstämme werden bewegt See türmt sich. Der beim Brechen entstehende weiße Schaum beginnt sich in Streifen in die Windrichtung zu legen 12,5 - 15,2
45  bis 55
28 - 33 steifer
Wind
near gale
hohe
See
( 7 )
8-9 m
8 Bricht Zweige von den Bäumen; erschwert erheblich das Gehen

Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen von beträchlicher Länge. Von den Kanten der Kämme beginnt Gischt abzuwehen. Schaum legt sich in gut ausgeprägten Streifen in die Windrichtung 15,3 - 18,2
55 bis 65
34 - 40 stürmischer
Wind
gale
hohe
See
( 7 )
8-9 m
9 deckt Ziegel ab

Deckt das Ihre Charterversicherung noch ab?
Hohe Wellenberge, dichte Schaumstreifen in Windrichtung. Rollen der See beginnt. Gischt kann die Sicht schon beeinträchtigen 18,3 - 21,5
66 bis 76
41 - 47 Sturm
strong gale
sehr
hohe
See
(8)
10-12 m
10 wirft Bäume um Sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. See weiß durch Schaum. Schweres stoßartiges Rollen der See. Sichtbeeinträchtigung durch Gischt 21,6 - 25,1
77 bis  91
48 - 55 schwerer Sturm
storm
sehr hohe See
(8)
10-12 m
11 schwere
Zerstörungen
Außergewöhnliche hohe Wellenberge. Durch Gischt herabgesetzte Sicht  25,2 - 29,0 
 103  bis  117
 56 - 63  orkanartiger Sturm
violent storm
schwere See
(9)
über
12 m
12 schwere
Verwüstungen
Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Sicht sehr stark herabgesetzt. Jede Fernsicht hört auf 32,7 - 36,9
118  bis  133
64 - 72 Orkan
hurricane
gewaltige See
Höchstziffer
( 9 )
über
12 m
13 wer hier noch segeln will, 1949 wurden die Orkan-Stärken um
5 Stärkegrade erweitert
37,0 - 41,4
134  bis  149
72 - 80 Orkan
hurricane
gewaltige See
Höchstziffer
( 9 )
über
12 m
14 der segelt nicht mehr lange Erweiterte Beaufort-Skala Offizielle Werte des internationalen Meteorologischen Instituts in Paris 1949 41,5 - 46,1
150  bis  166
81 - 90 Orkan
hurricane
gewaltige See
Höchstziffer
( 9 )
über
12 m
 
Umrechnungsfaktor:  1 m/s  =  3,6 km/h.
1 kn = 1.852 km/h       1 kn = 0.5144 m/s
1 km/h = 0.277 m/s       1 km/h 0.54 kn

Die Beaufort-Skala

Francis Beaufort wurde 1774 in Irland geboren. Mit 13 Jahren trat er in die britische Marine ein und stieg im Laufe der Zeit durch seine gewissenhafte und genaue Arbeitsweise in verantwortliche Positionen innerhalb der Navy auf. Als guter Beobachter der vom Wind abhängigen Segelführung entwickelte er 1806 eine 13-stufige Windskala, die die Stärke des Windes in Beziehung setzt zu einer optimalen Segelführung, was zum Beispiel für ein Viermastschiff mit bis zu 32 verschiedenen Segeln eine Wissenschaft für sich war.

Offiziell wurde seine Skala 1838 in der Royal Navy eingeführt, nachdem er sechs Jahre vorher als Admiral an die Spitze des britischen Seevermessungsdienstes gelangt war. Sie fand rasche Verbreitung und internationale Anerkennung.


print ''.PHP_EOL; include $commonpath."flex_footer.inc"; print ' '.PHP_EOL;