Küstenfunkstellen

In den Küstengewässern (A1-Seegebieten)vieler Länder wird Kanal 16 ständig überwacht.
  • durch KüFuSt
  • die Coastguard
  • durch eine Maritime Rettungsleitstelle
    (MRCC , Maritime Rescue Coordination Centre).

Deutschland

Die DGzRS (Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) ist die zentrale Leitstelle (MRCC , Maritime Rescue Co- ordination Centre) für Deutschland.
Sie überwacht von Bremen die Kanäle 16 und 70 über fernbediente KüFuSt vor der gesamten deutschen Küste.
Auf UKW hat die DGzRS mit ihrer Seenotküstenfunkstelle BREMEN RESCUE RADIO bereits Anfang 1999 die Rund-um-die-Uhr-Hörwache übernommen, nachdem die Deutsche Telekom Norddeich Radio geschlossen hat.
Seit 1. Oktober 2012 werden auf Grenzwelle ausgesendete Seenotrufe wieder direkt in Deutschland empfangen.
Vorher hatte Lyngby Radio die Überwachung des entsprechenden international einheitlichen Seefunkkanals mit übernommen.
Anrufname Bremen Rescue
Telefonische Alarmierung +49 421 53 68 70
Telefonisch, Mobilfunk 124 124
MMSI 00211 1240
Medizinische Beratung Cuxhaven (MEDICO) +49 4721 785

Kosten

Einsätze, die Personen aus Seenot oder Gefahr retten, sind kostenlos.
Die DGzRS berechnet für technische Hilfe oder fürs Einschleppen 200€ je Stunde,
maximal je Einsatz 400€.
Dabei ist es egal, ob ein 46m-Kreuzer oder ein kleines Schlauchboot ausrückt.



Private Küstenfunkstellen für den öffentlichen Verkehr

Die Schiffsmeldedienst GmbH Hamburg (SMD) begann im Jahre 1998 mit dem Aufbau einer Kette von privaten Küstenfunkstellen, die bis zum Jahr 2000 auf fünf Stationen anwuchs. Zum 1. April 2000 übernahm der ehemalige Geschäftsführer des SMD, Kapitän Reiner Dietzel, die Küstenfunkstellen und ihren Betrieb unter dem Firmennamen DP07 Seefunk. Über die Küstenfunkstellen von DP07 können immer noch Seefunkgespräche ins Telefonnetz vermittelt werden und Telegramme aufgegeben werden.
DP07 betreibt elf Küstenfunkstellen (Stand 2007).
Die Betriebszentrale befindet sich in Hamburg. Für die Nordsee gibt es abgesetzte Stationen in Accumersiel, Borkum, Bremen, Cuxhaven („Elbe-Weser Radio“) und auf Pellworm („Nordfriesland Radio“). Für die Ostsee befinden sich die abgesetzten Küstenfunkstellen in Damp („Kiel Radio“), Flensburg, Lübeck, Rostock und in Sagard auf Rügen („Arkona Radio“).

DP07 (Kapitän Reiner Dietzel)

Wetterberichte: 07.45 Uhr, 09.45 Uhr, 12.45 Uhr, 16.45 Uhr, 19.45 Uhr MEZ
Während der Saison von ca. Ende März bis Anfang Oktober nach Ankündigung auf UKW-Kanal 16

Anmeldung von Gesprächen und Anrufe an die Küstenfunkstellen nur für Mitglieder von DP07.
Anmeldung Land-See-Gespräche: Operator: 040/238 55 782
Wind-/Sturmwarnungen:
bei Eingang und zu den Sendezeiten der Wetterberichte
Digitaler Selektivruf (Kanal 70):
Nordsee: MMSI-Nr.:002113100
Ostsee : MMSI-Nr.:002113200
Anrufe an die DP07 Küstenfunkstellen:
auf den UKW-Arbeitskanälen (h24) (Trägertaste mindestens 6 Sekunden drücken)
und auf DSC-Kanal 70
Rufname für alle Stationen: Delta Papa 07
Sammelanrufe: nach den Wetterberichten
(Ankündigung auf Kanal 16)

Weitere Wetterberichte siehe WetterWarnfunk.pdf vom BSH (PDF-Datei, 9 Seiten, 821 KB Stand 28.Feb. 2014)





Dänemark

Seit dem Wegfall der deutschen Küstenfunkstellen der Deutschen Telekom am 1. Januar 1999 übernahm Lyngby Radio die Überwachung des Seegebietes A2 durch Hörwache auf 2182 kHz bzw. 2187,5 kHz für die deutsche Nord- und Ostseeküste.
Seit 1. Oktober 2012 werden auf Grenzwelle ausgesendete Seenotrufe wieder direkt in Deutschland empfangen.

Lyngby Radio wickelt seinen UKW-Verkehr über 19 abgesetzte Funkstationen ab, die über die gesamte dänische Küste verteilt sind.

Alle diese abgesetzten Stationen werden nicht unter ihren Positionsnamen (beispielsweise „Anholt Radio“) gerufen, sondern allesamt als „Lyngby Radio“.

Da Lynby Radio seine Aussendungen über Kanal 16 ankündigt und dann über den "working Channel" verbreitet, ist es für den Skipper wichtig, den für seine Position richtigen Channel zu wissen.
Diese Karte soll Ihnen dabei helfen
Lyngby Radio : MMSI 002191000
Dänemark
Anrufname Lyngby Radio
Telefonische Alarmierung +45 666 34 800
MMSI 00219 1000



Links

http://www.stockholmradio.se/kartor-och-kanalplan-vhf Übersichtskarte Küstenfunkstellen als PDF
http://www.dkscan.dk/maritim.htm http://www.wesselhoeft.net/Seefunk/SeeFunkFreq.htm Internationaler UKW-Seefunkdienst
http://www.wesselhoeft.net/Seefunk/DP07.jpg Versorgungsbereiche und Arbeitskanäle der UKW-Küstenfunkstellen DP07 Seefunk Hamburg
WetterWarnfunk.pdf BSH-Broschüre, auch hier sind die neuen Kanäle von Lynby Radio teilweise enthalten